Beim Klick auf den Namenszug öffnen sich Informationen zu Prof. Dr. Kautzsch. Beim Klick auf das Bild öffnet sich das Vorwort!

Prof. Dr. Emil Kautzsch

Textbibel

Das Alte Testament

Rot: Überschriften
Blau: Zwischenüberschriften
Schwarz: Bibeltext

Das Buch Hiob.

Kapitel 42.

Jahwes Anwort auf Hiobs Herausforderung. Hiob demütigt sich willig vor Jahwe. (Fortsetzung)

1 Da antwortete Hiob Jahwe und sprach:
2 Ich weiß, daß du alles vermagst,
und daß kein Plan für dich unausführbar ist.
3 "Wer da verhüllt Ratschluß ohne Einsicht"?
Darum sprach ich es aus in Unverstand,
Dinge, zu wunderbar für mich, die ich nicht begriff!
4 "So höre denn, und laß mich reden;
ich will dich fragen, und du belehre mich."
5 Von Hörensagen hatte ich von dir gehört,
nun aber hat mein Auge dich gesehn!
6 Drum widerrufe ich und bereue
in Staub und Asche!

Der Zorn Jahwes über die Freunde Hiobs wird durch deren Opfer und die Fürbitte Hiobs beschwichtigt, und der Glücksstand Hiobs völlig wieder hergestellt.

7 Nachdem Jahwe diese Worte mit Hiob geredet hatte, sprach Jahwe zu Eliphas von Theman: Mein Zorn ist entbrannt gegen dich und gegen deine beiden Freunde, denn ihr habt nicht recht von mir geredet wie mein Knecht Hiob!  8 So nehmt euch nun sieben Farren und sieben Widder und geht hin zu meinem Knechte Hiob und bringt ein Brandopfer für euch dar. Und mein Knecht Hiob möge für euch beten; denn nur die Rücksicht auf ihn wird mich abhalten, eine Übereilung an euch zu begehn, da ihr nicht recht von mir geredet habt wie mein Knecht Hiob!
9 Da gingen Eliphas von Theman, Bildad von Suah und Zophar von Naama hin und thaten, wie Jahwe ihnen geheißen hatte; und Jahwe nahm Rücksicht auf Hiob.
10 Und Jahwe wendete das Geschick Hiobs, als er für seine Freunde betete; denn Jahwe gab Hiob alles, was er besessen hatte, doppelt zurück.  11 Da kamen zu ihm alle seine Brüder und alle seine Schwestern und alle seine Bekannten von ehedem und aßen mit ihm in seinem Hause, bezeugten ihm ihr Beileid und trösteten ihn wegen all' des Unglücks, das Jahwe über ihn gebracht hatte; auch schenkten sie ihm jeder eine Kesita und jeder einen goldenen Ring.
12 Jahwe aber segnete die nachfolgende Lebenszeit Hiobs noch mehr als seine frühere; denn er gelangte zu 14000 Schafen, 6000 Kamelen, 1000 Joch Rindern und 1000 Eselinnen.  13 Auch wurden ihm sieben Söhne und drei Töchter geboren;  14 die eine nannte er Täubchen, die zweite Kassia und die dritte Schminkbüchschen.  15 Und im ganzen Lande fand man keine so schönen Frauen wie Hiobs Töchter; und ihr Vater gab ihnen Erbteil unter ihren Brüdern.
16 Darnach lebte Hiob noch hundert und vierzig Jahre und sah seine Kinder und Kindeskinder, vier Geschlechter.  17 Sodann starb Hiob alt und lebenssatt.